Landschaftsplan Mülheim an der Ruhr

Neuaustellung des Landschaftsplanes der Stadt Mülheim an der Ruhr
[2002-2004]

Amt für Umwetschutz der Stadt Mülheim an der Ruhr

Bei dem bis 2004 gültigen Landschaftsplan der Stadt Mülheim an der Ruhr
handelte es sich um einen der ersten Modellpläne des Landes Nordrhein-Westfalen.
Die fachlichen Grundlagen dieses Planwerkes basierten auf der Datenlage und
dem Kenntnisstand gegen Ende der 1970er Jahre. Das fortschreitende Wissen um
ökologische Zusammenhänge und das neue Leitbild einer nachhaltigen
Stadtentwicklung erforderten eine zeitgemäße Weiterentwicklung und flächendeckende
Aktualisierung des Landschaftsplanes.

Mülheim als „Stadt am Fluss" wird dominiert vom querenden Ruhrtal, das für das
Ruhrgebiet als großräumiger Freiflächenkorridor eine überregionale Bedeutung für die
(Nah-)erholung besitzt. Durch die Existenz verschiedener Relikte einer naturnahen
Flusslandschaft mit einem hohen biotischen Entwicklungspotenzial erhält es zudem einen
außerordentlichen Wert für den Naturschutz und die landesweite Biotopvernetzung.
Eine wesentliche Zielsetzung stellte die Ausweisung von großflächigen Schutzgebieten im
Ballungsraum als Bestandteil eines Biotopverbundsystems dar. Hierdurch kam es
zwangsläufig zu Interessenskonflikten zwischen Landwirtschaft, Wasserwirtschaft,
Erholungssuchenden, Sportlern und Naturschutzvertretern.

Bereits zu Beginn des Planungsprozesses wurden die Betroffenen mit einbezogen und
anschaulich über die geplanten Maßnahmen in Kenntnis gesetzt. So stellt sich der
Landschaftsplan Mülheim heute als ein Ergebnis intensiver Dialoge zwischen den unterschiedlichen Interessensvertretern dar.

Der neue Landschaftsplan der Stadt Mülheim an der Ruhr erlangte Rechtskraft mit der
Veröffentlichung am 28.02.2005. Insgesamt trifft er fast 500 Festsetzungen, darunter
18 Naturschutzgebiete.

Link zum Landschaftsplan
Photo:

Photo:

Photo: