Landschaftsplan Velbert und Wülfrath

2. Änderung des Landschaftsplanes Kreis Mettmann – Raumeinheit C (Velbert und Wülfrath) –
Erhebung von Grundlagendaten

[2006-2007]

Untere Landschaftsbehörde des Kreises Mettmann

Der Landschaftsplan des Kreises Mettmann wurde 1984 erstmalig rechtskräftig und
durchlief seitdem zahlreiche Änderungsverfahren. Das Kreisgebiet wird in vier
Raumeinheiten (A-D) aufgeteilt. Die Raumeinheit C beinhaltet die Außenbereiche
der Stadtgebiete von Velbert und Wülfrath. Der Geltungsbereich des Landschaftsplanes
für beide Stadtgebiete umfasst ca. 79 km².

Der Außenbereich von Velbert wird charakterisiert durch eine hohe Strukturvielfalt
mit welliger Morphologie und kleinräumig wechselnder land- und forstwirtschaftlicher
Nutzung. Im Außenbereich von Wülfrath, das süd-westlich anschließt, dominieren
die ausgedehnten Abgrabungsflächen der Kalkindustrie.

Wesentliche Schwerpunkte der Grundlagenerhebung liegen in der Feststellung von
Nutzungs- und Zielkonflikten nach den Zielen und Grundsätzen von Naturschutz und
Landschaftspflege. Planerische Aussagen werden insbesondere zu Kernzonen des
Biotopverbundes und Biotopverbundachsen getroffen. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei
auf Bereichen für Natur und Landschaft als Suchräume für weitere Schutzausweisungen,
Vorrangflächen für die Erholungsvorsorge und die Landwirtschaft. Hinsichtlich der
Landwirtschaft als Haupt-Nutzer des Außenbereiches werden schon im Rahmen der
Grundlagendaten-Erfassung gezielte Befragungen und Informationserhebungen
durchgeführt, um so bereits im Vorfeld das Konfliktpotenzial zu minimieren.