Abdeckung einer Rückstandshalde der Kali und Salz GmbH

Umweltverträglichkeitsstudie, Landschaftspflegerischer Begleitplan, Artenschutzrechtliches Fachgutachten und Landschaftspflegerische Ausführungsplanungen zum Genehmigungsverfahren
zur Abdeckung der Halde Friedrichshall I in Sehnde

[2005 - 2010]

Kali und Salz Baustoffrecycling GmbH, Sehnde

Seit 1905 wurde im Kaliwerk Friedrichshall Salzabbau und damit verbunden eine
Aufhaldung von nicht verwertbarem Restmaterial betrieben. 1982 erfolgte die
Stillegung des Schachtes Friedrichshall; in der Rückstandshalde wurden bis dahin
ca. 12 Mio. Tonnen Rückstandsmaterial, überwiegend Steinsalz (NaCl ),
abgelagert.

Um eine bessere Einbindung der unbewachsenen, 76 m hohen Halde in das
Landschaftsbild zu erreichen und den fortwährenden Eintrag von Salz in die Böden
und das Grundwasser der Umgebung zu unterbinden, ist eine Abdeckung und
Rekultivierung der Halde erforderlich.