Generalentwässerungsplan Ratingen

Generalentwässerungsplan der Stadt Ratingen – Landschaftspflegerische Begleitpläne und Ersteinschätzungen zu geplanten Maßnahmen 
[2005-2006]

Stadt Ratingen

Der Generalentwässerungsplan (GEP) macht Aussagen zum Kanalnetz und seine Entlastungen in die ortsnahen Gewässer. Die darin enthaltene Darstellung der hydraulischen Leistungsfähigkeit des Netzes ist wesentlich für die Anschlussmöglichkeit neuer Entwässerungsgebiete und Verdichtung der Bebauung und damit eine wichtige Voraussetzung für die städtebauliche Entwicklung und Beurteilung der innerstädtischen Überflutungssicherheiten. Mit dem Ineinandergreifen der europaweiten Bestrebungen zur ökologischen Verbesserung der Gewässer erhält der GEP eine weitere Bedeutung.

In diesem Zusammenhang erfolgte die Erarbeitung einer landschaftspflegerischen Ersteinschätzung von 36 projektierten Standorten bzw. Standortalternativen für Regenwasserrückhalte- und -überlaufbecken sowie von 9 Landschaftspflegerischen Begleitplänen für Kanalbaumaßnahmen im Stadtgebiet von Ratingen.

Im Rahmen der Ersteinschätzungen ergab sich für einen Großteil der geplanten Anlagen ein nur geringes Konfliktpotenzial; in einigen Bereichen - vor allem innerhalb von Schutzgebieten - konnte auf die Umsetzung konfliktreicher Varianten durch die Wahl von Standortalternativen verzichtet werden. Die Ergebnisse der Ersteinschätzungen flossen in die weiteren Planungen des Wasserbaubüros ein.


Photo: Der Angerbach - ein Vorfluter im Stadtgebiet

Der Angerbach - ein Vorfluter im Stadtgebiet
[Bild vergrößern]